Nils Müller: Mit den Füßen im Schlamm und mit dem Kopf in den Sternen

Der Olivenbaum liebt mit seinem Herzen aus Feuer –
man sieht nur sein Vertrauen in die Wunder aus
Aufbruch und Abbruch
zwischen den Wintern.

Und dem Himmel zugewandt
qualmt und dampft
Astrids Tristesse.
Der Gärtner gibt nun Lichtblicke
auf ihre Schatzkammer im Nebel frei.

Balsam für die unvernarbte Wunde
des Psychopathen ist es,
Gottes bunter Vogel zu sein.
Zunehmend fremd
verstoßen ihn
die Werkzeuge im Kopf
wie einen Makel,
um mit ihren
Zehn Millionen Nadeln
das flohkleine Herz
als das Herz des Bettlers
leise ausgeliefert zu regieren.

Hoch das Bild der Qual,
wenn Traum und Ewigkeit
das Entwirren der Narben
zur Bahre Jagd zaubern.
Nackt bekennt ein Sammler
der echte Jäger zu sein.

Rosa wollte dieses
den-Hals-verbrannt-Bekommen
im alten
Marilyn-Monroe-Stil
der Gosse zum
Brautgeschenk machen.

Mythos Kraftwerk Fantasie.
Auftritt ausgebremster Jederzeit.
Muss gesprochen werden,
geht die Ökonomie zuerst ins Meer.
Ich wollte immer ein wildes Leben führen.

Der ungeschminkte Meister
von fliegenden Hürden
im Kopf
lässt die Kurswechsel
vom Himmel ausgehen.

Fremd bin ich in Form und Farbe so hübsch,
ich werde geliebt, also glaube ich.
Die Wahrheit ist mir egal.
Ich bin der bisher verschwundene Charme!

Der Neid ist nur Stückwerk auf dem Olymp des Löwen.
Die Punktlandung Größenwahn
wird sicher untergraben,
wenn der Abschied
die ganze Farbe riskiert!

Als ein Prinz nicht
die Pflanze der Geduldeten
sein wollte,
reisten Zivilisten
in Vertrau und Demut
zum Seehund im Lotosblütengewand,
um ins All befohlen
am Herz zu bleiben.

Die Fabrik der Jeanne D´Arc
kann vor den Fronten des Umbruches
nur denen die Tore öffnen,
die gemeinsam die Kraft
ihrer Worte Freiheit
bereit sind zu prüfen.

Der Katzenjammer im Kampfanzug
half dabei, Luther zu verführen.
Ein zweites Zentrum verschwindet
näher am Himmel –
der Hunger nicht.
Der Diktator im Minenfeld
lässt die Geschiedenen ein Kraftwerk
für Tierknochen,
Schrecken und
Kunststoff bauen.
Satte Menschen haben ihm über die Schulter geschaut.

Utopie statt Untergang.
Schwere Zeiten schaffen Theorie
zum Bösen hin.
Die Nacht der Ruine im Meer des Bären
empört das Gesicht des Nichts.
So ist dem Draht Kohle empfohlen.

Das Innere nach außen zu kehren elektrisiert.
Mit anderen Augen wird es
nur langsam schlimmer revolutionär.
Die Jerusalemfragen in Schwarz
nach neuen Helden sind klar die an uns.

Am Rande der Blickachsen
wollte das Naturtalent
Sonnenkönigin
Triumph und Tränen
auf das Leben geben.
Die Strahlkraft des Pharao
im Frack
inspiriert die Unbeugsame
noch im Meer Europa.

Wir investieren in die Venus
nur spontan Notiertes.
Der Wartezeit Haus
ist die Luft
durch Vietnam.
Das wertvollste an Mythen
ist ab sofort
Sicherheit bizarr:
Wir und uns.

Irren ohne Sterne soll eine
Sinfonie
als das Schwerste am
Vaterparadies
zum Glauben
verkauft entsteigen.


Nils Müller, geboren 1990 in Leipzig, lebt ebenda als freischaffender Schriftsteller. Er hat den Begriff der Kunst als Gewissen der Menschheit in sich aufgenommen und gibt diesen Auftrag an seine Leser und Zuhörer weiter. Seine Texte wurden in mehreren Literaturzeitschriften, im Magazin des Unternehmens „bring together“ sowie im Webzine „The Leipzig Glocal“ veröffentlicht. 2020 erhielt Nils Müller ein Stipendium des Freistaates Sachsen. „Venusjahr für Fische“ ist Nils Müllers erste Buchveröffentlichung (edition Kronzeugen 2020). http://www.kokonmensch.blogspot.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s